Anästhesiologie

Nach wie vor stellt die Allgemeinanästhesie die häufigsten Narkoseform dar. Sie wird in unserer Klinik üblicherweise unter lückenloser Überwachung aller wichtigen Körperfunktionen  als sogenannte TIVA (total intravenöse Anästhesie) durchgeführt. Sehr kurzwirksame, moderne Medikamente, als Dauerinjektion verabreicht, sorgen hier für die bestmögliche Steuerung der Narkose und ermöglichen allzeit flexible Reaktionen auf den jeweiligen Patientenzustand. Diese Form der Allgemeinanästhesie ist zudem besonders verträglich.

Unsere Abteilung ist im Besonderen auf die Durchführung von Regionalanästhesien spezialisiert. Dabei handelt es sich um Verfahren zur Betäubung von Einzelnerven oder Nervengeflechten, die dann eine Anästhesie nur von Körperteilen oder -regionen bewirken. Unter Zuhilfenahme modernster Technik, etwa hochauflösenden Ultraschallgeräten, lassen sich diese auch als „Periphere Nervenblockaden“ (PNB) bezeichneten Anästhesien unter Sicht rasch, sicher und schonend anlegen.

Die Regional- oder Teilanästhesie des Rumpfes oder der unteren Körperhälfte (sogenannte Spinal- oder Periduralanästhesie), findet häufig bei Wirbelsäulen, Brust  oder Baucheingriffen Anwendung.

Falls dies gewünscht und möglich ist, lässt sich so eine Allgemeinanästhesie häufig gänzlich vermeiden. Sogenannte Kombinationsnarkosen nutzen die Vorteile einer Regionalanästhesie, so dass für eine gegebenenfalls zusätzlich notwendige Allgemeinanästhesie deutlich niedrigere Mengen an Narkotika ausreichen. Dies erhöht in der Regel nochmals die Narkoseverträglichkeit und hilft dabei, unsere Patienten möglichst schnell zu mobilisieren.

Unterstützend wirken dabei auch sogenannte Schmerzkatheter. Dies sind feine  Kunststoffschläuche, die bereits bei der Anlage der PNB in das Gewebe eingelegt werden. Auf Wunsch können unsere Patienten über eine Pumpe dann ihre postoperative Schmerztherapie größtenteils selbst steuern. Natürlich werden sie dabei durch unseren Akutschmerzdienst unterstützt und beraten.

Ein entscheidender Teil unserer Tätigkeit in der BG Unfallklinik Murnau ist die Mitversorgung unserer schwerstverletzten Patienten. Meist mehrmals täglich sind wir für die Sicherung und Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen im Schockraum, im OP und später auf den Intensivstationen zuständig. Die von der Anästhesieabteilung geleitete hausinterne Blutbank stellt nicht nur für diese Patienten häufig lebensrettende Blutprodukte bei Bedarf bereit.

  Chefarzt

Dr. Bernhard Ott

Sekretariat:
Heidi Mertens-Kolak

  08841 48-2319   08841 48-2114   heidi.mertens-kolak@bgu-murnau.de   V-Card Dr. Bernhard Ott

  Leitender Arzt

Dr. Martin Dotzer

Sekretariat:
Heidi Mertens-Kolak

  08841/48-2319   08841/48-2114   heidi.mertens-kolak@bgu-murnau.de   V-Card Dr. Martin Dotzer

  Download

Download der Narkoseaufklärung