Allgemeine- und Traumachirurgie

Ganzheitliche Versorgung auf höchstem Niveau

Die Abteilung für Allgemein- und Traumachirurgie steht an der BG Unfallklinik Murnau als Teil der Allgemeinchirurgie für die ganzheitliche Versorgung von Unfallverletzten. Der wesentliche Schwerpunkt liegt in der Behandlung frisch verletzter Patienten mit Arbeits- oder Wegeunfällen sowie in der Wiederherstellungschirurgie bei Folgezuständen nach schweren Unfällen.

Das Team der Allgemein- und Traumachirurgie kümmert sich sowohl um die Erstversorgung inklusive lebensrettender Notfalleingriffe als auch um die weitere operative Behandlung unfallverletzter und polytraumatisierter Patienten.

Mit rund 250 schwerstverletzten Patienten ist die BG Unfallklinik Murnau eine zentrale Schnittstelle im Traumanetzwerk und eine der größten Kliniken Deutschlands in der Versorgung von Polytraumapatienten.

 Optimale Behandlung von Kindern und Jugendlichen

Verletzungsmuster, Diagnostik und Therapie von Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen unterscheiden sich maßgeblich aufgrund der Besonderheiten des wachsenden Skeletts vom Erwachsenen. 

Hinsichtlich dieser Besonderheiten rückt die Behandlung von Verletzungen im Kindes- und Jugendalter auch zunehmend in den Fokus des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens. Ein Großteil der Unfälle geschieht während der Schul- und Kindergartenzeit oder auf dem Weg dorthin. Diese unterliegen dem berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren. Ziel ist es, durch eine frühzeitige Therapie- und Rehabilitationsplanung ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen. Ebenso gilt es, Probleme frühzeitig zu erkennen und ggf. die Behandlung anzupassen. 

Neben der Akutversorgung von frischen Verletzungen gehört die Behandlung von Folgezuständen zum Behandlungsspektrum. Das schwerverletzte Kind stellt immer eine besondere Situation dar. In Zusammenarbeit mit dem Klinikum Garmisch-Partenkirchen wird eine optimale Versorgung der Kinder durch enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Fachabteilungen wie z.B. Kinderchirurgie, Kinderheilkunde, Anästhesie und Radiologie sichergestellt. 

Behandlungsspektrum: 

  • Frische Verletzungen des Bewegungsapparates
  • Knochenbrüche
  • Gelenkverletzungen, inkl. Meniskus-, Band- und Knorpelverletzungen
  • Mehrfachverletzte / Schwerverletzte Kinder
  • Kindgerechte Operationsmethoden
  • Minimalinvasive Chirurgie / Schlüssellochchirurgie
  • Behandlung von posttraumatischen Folgezuständen
 Viszeraltraumatologie

Gefährlich sind Verletzungen von inneren Organen in erster Linie wegen des drohenden inneren Blutverlustes. Die häufigste Ursache für das Erleiden eines Viszeraltraumas sind Verkehrsunfälle, bei Kindern auch Fahrrad- oder Rollerstürze.

Die Abteilung für Viszeralchirurgie an der BGU Murnau übernimmt die Erstversorgung nach Unfall sowie die Wiederherstellung von Unfallfolgen nach einer Bauchverletzung. Für die Diagnose stehen neben der klinischen Untersuchung, die Ultraschall und Computertomographie zur Verfügung. Im Falle einer Diagnosefindung wird der Bauchraum direkt mittels Laparoskopie untersucht.

 Alterstraumatologie

Zunehmend häufiger müssen in der BG Unfallklinik Murnau ältere Patientinnen und Patienten behandelt werden. Aufgrund ihres Alters und der zumeist vorhandenen Begleiterkrankungen sind diese deutlich höheren Risiken ausgesetzt als jüngere mit gleichen Verletzungen.
Um dieser erhöhten Vulnerabilität Rechnung zu tragen, wird in der BG Unfallklinik Murnau eine spezielle alterstraumatologische Behandlung durchgeführt.
Bereits bei Aufnahme in die BG Unfallklinik Murnau werden die Patientinnen und Patienten identifiziert, die möglicherweise diese erhöhte Verletzlichkeit aufweisen. Das geschieht mittels eines Screening-Fragebogens in der Notaufnahme, welches bei allen Verletzten ab dem Alter von 70 Jahren durchgeführt wird. Ergibt sich in diesem Screening ein entsprechender Behandlungsbedarf, erfolgt die Behandlung unter besonderer Berücksichtigung geriatrischer Aspekte.
Diese Behandlung beinhaltet die Delir-protektive Versorgung in der Nothilfe, möglichst unter Einbeziehung  von Angehörigen, Auswahl geriatrisch-geeigneter Medikamente, Narkose- und Operationsverfahren sowie einer möglichst baldigen Verbringung auf die alterstraumatologische Normalstation.
Auf der alterstraumatologischen Station 02A erfolgt die interdisziplinäre und multiprofessionelle Behandlung mittels spezialisierter aktivierender Pflege, Frühmobilisation, intensiver (zumeist zweimal täglicher) physiotherapeutischer und ergotherapeutischer Beübung, täglicher Visite durch den Unfallchirurgen und den Geriater, sozialmedizinische, ernährungsmedizinische und psychologische Mitbetreuung. Das Ziel ist, möglichst rasch dem insbesondere bei betagten Verletzten drohenden Verlust der Selbsthilfefähigkeit entgegenzuwirken, eine rasche Mobilisierung und damit auch Rückkehr in das gewohnte häusliche Umfeld zu ermöglichen. Die Anwesenheit von Angehörigen ist explizit gewünscht.
Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass durch diese spezielle alterstraumatologische Behandlung  insgesamt ein deutlich verbesserter Verlauf in allen Bereichen zu erzielen ist.
Eine bundesweite Besonderheit in Murnau ist das Angebot der „Komplexen stationären Rehabilitiationsbehandlung“ (KSR) speziell für ältere bg-lich Versicherte.
Das bedeutet, dass ältere Unfallverletzte bg-lich Versicherte (meist ab ca. 70 Jahren) das Behandlungsangebot der KSR wahrnehmen können und gleichzeitig durch die interdisziplinäre Behandlung (Reha-Medizin / Chirurgie / Geriatrie) deren altersbedingt speziellen (medizinischen und psychosozialen) Bedürfnisse besonders berücksichtigt werden. Für einige wird dadurch eine KSR überhaupt erst durchführbar, alle profitieren von der altersgerechten spezifischen Behandlung.

 Unfallchirurgie und Sportorthopädie im Klinikum Garmisch-Partenkirchen

Für eine auch regional übergreifende optimale Versorgung von unfallchirurgischen und sportmedizinischen Patienten betreibt die BGU Murnau seit dem 01. Juli 2007 eine eigene Abteilung für Unfallchirurgie und Sportorthopädie im Klinikum Garmisch-Partenkirchen (GAP).

Die Patienten profitieren von modernen Operationsmethoden mit einer zeitgemäßen, umfangreichen technischen Ausstattung. Gerade komplexe minimal invasive, zumeist arthroskopische Rekonstruktionen am Knie und Schultergelenk werden in der Unfallchirurgie/Sportorthopädie GAP in großer Fallzahl durchgeführt. Enge Verbindungen zur Universität und den entsprechenden Fachgesellschaften gewährleisten einen stets aktuellen Stand der Medizin. Eine modern ausgestattete Abteilung für Physiotherapie ermöglicht eine frühfunktionelle Rehabilitation. 

Patienten mit Polytrauma, Rückenmarksverletzungen oder schweren Schädelhirntraumata werden in Garmisch-Partenkirchen in enger Kooperation mit der BGU Murnau behandelt und im Bedarfsfall in die entsprechende Spezialabteilung in Murnau weiterverlegt.

 Falls Sie uns vorab Röntgenbilder zusenden möchten ...

Falls Sie uns vorab Röntgenbilder zusenden möchten (z.B. von CD), können Sie diese verschlüsselt und sicher auf folgender Website hochladen: http://tkmed-direkt.org/versand/. Bitte nehmen Sie zeitgleich Kontakt zu uns auf. Damit ist eine schnelle Antwort gewährleistet.

  Leitender Arzt Allgemeine- und Unfallchirurgie

Prof. Dr. Alexander Woltmann

Sekretariat :
Pirko Ott

  08841 48-2204   08841 48-2203 aedir@bgu-murnau.de   V-Card Prof. Dr. Alexander Woltmann

  Leitende Oberärztin

PD Dr. Dorien Schneidmüller

Sekretariat :
Sophia Hoerbrand

  08841 48-2567   08841 48-4816 sophia.hoerbrand@bgu-murnau.de   V-Card PD Dr. Dorien Schneidmüller

  Leitender Oberarzt Viszeraltraumatologie

Dr. Michael Lang

Sekretariat :
Katharina Wienhart

  08841 48-4091   08841 48-2450 katharina.wienhart@bgu-murnau.de   V-Card Dr. Michael Lang