Endoprothetik Zentrum der Maximalversorgung

Spezialisten für den Gelenkersatz

Die Rekonstruktion der Gelenkfunktion nach Verletzungen ist einer der Hauptkompetenzen der BG Unfallklinik Murnau. Ziel ist es ein schmerzfreie Funktion des Gelenkes mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen. Folgen der Gelenkverletzungen können auch den Einsatz von künstlichen Gelenken erforderlich machen. Das Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (EPZmax) hat sich durch ein hohes Maß an Kompetenz und Erfahrung in der Behandlung der Traumafolgen und des Gelenkersatzes von Schulter-, Knie- und Hüftgelenken erworben. 

Die Zertifizierung des EPZmax erfolgte 2017 nach DGOOC-Richtlinien. In der BG Unfallklinik Murnau werden seit 1980 Prothesen an Hüften, Knien, Schultern und Ellbogen implantiert in der Folge von posttraumatischer Arthrose der Gelenke oder anderer Ursachen. Die erfolgreiche Zertifizierung bestätigte die hohe Qualität für Erst- und Wechseloperationen von künstlichen Gelenken der Hüft- und Kniegelenke in der BG Unfallklinik Murnau. Die Zertifizierung überprüft die Prozesse der Behandlung unserer Patienten von dem ersten Kontakt in der Ambulanz bis zur Nachsorge. Unser Ziel ist die bestmögliche Versorgung der Patienten bei diesen komplexen Eingriffen und die ständige Optimierung aller beteiligten Professionen in der BG Unfallklinik Murnau in der Behandlung unserer Endoprothesenpatienten. Selbstverständlich beteiligen wir uns am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) und der Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS). Somit erhalten wir auch jedes Jahr ein Rückmeldung über unsere Leistungen im deutschlandweiten Vergleich.  

Neben den Verletzungsfolgen gewinnen in den letzten Jahren zunehmend auch die Revisionsoperationen der Endoprothesen an Bedeutung. Ursachen sind die steigende Zahlen künstlicher Gelenke und die Altersentwicklung der Bevölkerung. Überschreiten Hüft- und Kniegelenke die durchschnittlichen Standzeiten von 15-20 Jahren, so können Verschleiß und/oder septische oder aseptische Lockerung der Implantate erneut Beschwerden bereiten. Verschleiß oder Lockerung erfordern meist den Teil- oder Komplettaustausch der Prothese. Neben der Lockerung spielen aber auch Stürze und Prothesennahe Brüche eine zunehmende Rolle. Spezielle Implantate und OP-Techniken ermöglichen eine zügige und vollständige Wiederherstellung der Funktion. 

Die Abteilung für Rekonstruktive Endoprothetik an der BG Unfallklinik Murnau ist spezialisiert auf den Gelenkersatz von Knie-, Hüft- und Schultergelenken. Besonders aufwendige Rekonstruktionen nach komplexen Gelenkverletzungen mit Knochenverlust sowie Wechseloperationen nach Lockerung oder Infekt des Gelenkersatzes sind der Schwerpunkt der Abteilung. Hierbei ist die enge interdisziplinäre Verzahnung das A und O für optimale Behandlungsergebnisse.

 Falls Sie uns vorab Röntgenbilder zusenden möchten ...

Falls Sie uns vorab Röntgenbilder zusenden möchten (z.B. von CD), können Sie diese verschlüsselt und sicher auf folgender Website hochladen: http://tkmed-direkt.org/versand/. Bitte nehmen Sie zeitgleich Kontakt mit uns auf. Damit ist eine schnelle Antwort gewährleistet.

  Leitender Arzt Endoprothetik

Assoc. Prof. (PMU Salz.) Dr. med. Sven Hungerer

Sekretariat :
Roswitha Grün

  08841 48-4092   08841 48-2968 roswitha.gruen@bgu-murnau.de   V-Card Assoc. Prof. (PMU Salz.) Dr. med. Sven Hungerer