Medizinisches Angebot und Ausstattung

Die radiologischen Interventionen werden CT-gesteuert und unter Durchleuchtung vorgenommen. Als moderne Schnittbildverfahren stehen zwei Multislice-Computertomographen (MSCT 4-Zeiler und 64-Zeiler) und zwei Magnetresonanztomographiegeräte (MRT 1.5 Tesla und 3.0 Tesla) zur Verfügung.

Untersuchungen des Nervensystems werden vor allem mit einem Kernspintomograph (MRT, MRI) durchgeführt. Ergänzend zu den üblichen Untersuchungssequenzen übernimmt die Neuroradiologie Spezialuntersuchungen wie funktionelles MR, MR-Spektroskopie, fiber tracking und Liquorflußmessungen sowie Myelographien zur Darstellung des Spinalkanals und Angiographien zur noch genaueren Darstellung der Blutgefäße. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Neurochirurgischen Abteilung.

Bei speziellen Fragestellungen werden für die Sektion Wirbelsäulenchirurgie auch CT-gesteuerte Diskographien durchgeführt.

 Diagnostisches Spektrum
  • Digitales Röntgen
  • Diagnostik und Interventionen wie Ballondilatation und Stenting der Blutgefäße des Körperstamms und der Beine
  • Diagnostik der Hals- und Hirngefäße einschließlich interventioneller Eingriffe wie Aneurysma-Coiling und Gefäß-Rekanalisation bei akutem Schlaganfall
  • interventionelle Schmerztherapie mit Hilfe von Periradikulärer Infiltration (PRT), Facettengelenks-Infiltration, Radiofrequenzablation und Ozon-Therapie
  • Knochendichtemessung
  • Kontrastdarstellung des Wirbelkanals (Myelographie) 
 Apparative Ausstattung
  • Digitales Röntgen
  • 2 Multislice-Computertomographen (64-Zeilen und 4-Zeilen MSCT)
  • 2 Magnetresonanztomographen (1,5 Tesla und 3,0 Tesla MRT)
  • Digitale monoplane Angiographieanlage
  • digitale biplane Angiographieanlage
  • DXA-Messplatz