Chronik

Über 60 Jahre BG Unfallklinik Murnau

Die BG Unfallklinik Murnau blickt auf über 60 Jahre "Helfen aus einer Hand - Rund um die Uhr, 365 Tage" zurück.

Wichtige Eckdaten

  • 1950 Gründung "Berufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung Murnau e.V." – Rechtsträger
  • 1953 Inbetriebnahme des „Hermann-Schramm-Hauses“ mit 250 Betten für Chirurgie, Innere Medizin, Neurologie und Rehabilitation
  • 1961 Erweiterung um die Abteilung Orthopädie
  • 1964 Erweiterung um die Abteilung Anästhesie
  • 1967 Erweiterung um 30 auf 280 Betten
  • 1969 Eröffnung des ersten Zentrums für Rückenmarkverletzte in Deutschland und Errichtung einer Intensivstation, Erweiterung auf 330 Betten
  • 1973 Umbenennung des Hermann-Schramm-Hauses in Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau
  • 1974 Inbetriebnahme der "Erweiterung Ost" mit eigener Abteilung für Septische Chirurgie
  • 1975 Erweiterung um die Abteilung Urologie, Errichtung eines Behandlungsplatzes für Brandverletzte, Erweiterung auf 370 Betten
  • 1976 Einrichtung einer Abteilung für Hand-, Plastische- und Kieferchirurgie
  • 1987 Inbetriebnahme des zentralen Funktionsgebäudes mit OP-Sälen, Intensivstation und Brandverletztenzentrum sowie der neuen Abteilung Radiologie, Erweiterung auf 371 Betten
  • 1989 Erweiterung um die Abteilung Neurochirurgie
  • 1993 Erweiterung auf 392 Betten
  • 1994 Stationierung eines Intensivtransporthubschraubers,  Erweiterung auf 425 Betten
  • 2000 Erweiterung der Intensivstation
  • 2003 Inbetriebnahme eines neuen Bettenhauses
  • 2006 Erweiterung auf 451 Betten
  • 2007 Aufnahme der Kooperation mit dem Klinikum Garmisch-Partenkirchen
  • 2011 Erweiterung auf 487 Betten
  • 2012 Einrichtung einer Krankenpflegeschule und Beginn der Baumaßnahmen für den neuen Erweiterungsbau Ost
  • 2015 Bezug Erweiterungsbau Ost der BG Unfallklink Murnau mit Bettenhaus und Verbindungsbau