Pressestimmen

Rollstuhlsport fördert Rehabilitation von Querschnittpatienten

Murnau, 28. August 2017. In der BG Unfallklinik Murnau wird die optimale Rehabilitation gelebt. Als Einrichtung der gesetzlichen Unfallversicherung unterstützt die Klinik ihre Patienten dabei, wieder ins Leben und wenn möglich in den Beruf zurückzufinden. Im Zentrum für Rückenmarkverletzte werden deshalb Patienten mit Verletzungen am Rückenmark von Anfang an optimal und umfassend versorgt. „Rollstuhlsport ist eine von mehreren Säulen einer erfolgreichen Rehabilitation von Menschen mit einer Querschnittlähmung. Er beginnt in der Klinik und setzt sich idealerweise lebenslang in einem wohnortnahen Sportverein fort“, erklärt Orpheus Mach, Mitarbeiter des Zentrums für Rückenmarkverletzte und Sportwart des RSV Murnau.

Im Zentrum für Rückenmarkverletzte sind über einen Zeitraum von drei bis hin zu neun Monaten – je nach Schwere der Verletzung – gut 100 Patienten zeitgleich in stationärer Behandlung. Darüber hinaus ermöglicht das interdisziplinäre Team, im Anschluss an die Rehabilitation im Haus, die lebenslange Nachsorge. Das alljährliche Sommerfest in Zusammenarbeit mit dem Rollstuhlsport Verein Murnau e.V. (RSV Murnau) ist fester Bestandteil der optimalen Versorgung. Seit einem Vierteljahrhundert wird Patientinnen und Patienten mit Querschnittlähmung auch außerhalb des Klinikbetriebes diese Plattform zum Austausch geboten. Nach wochen- und monatelanger täglicher Rehabilitation, mit seelisch und körperlich anstrengender Behandlung in der Physio-, Ergo- und Sporttherapie, können Besucher an diesem Nachmittag in ungezwungener Form miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam Freude und Spaß haben.

Das diesjährige Sommerfest wurde als Sportfest mit einem Miniturnier im Rollstuhlbasketball mit vier Mannschaften und einer Demonstration Rollstuhlrugby mit zwei Mannschaften abgehalten. Nach einem spannenden Duell hat das Rollstuhlbasketballteam des RBB München Iguanas vor den Teams RSV Murnau, RBB München Iguanas Mädls und USC München Rollstuhlsport das Turnier für sich entscheiden können. Bei der Demonstration des Rollstuhlrugbys konnten sich die Munich Rugbears gegen die Donauhaie des SF Illerrieden 1926 durchsetzen. Nach den sportlichen Highlights luden die Veranstalter der BG Unfallklinik Murnau und des RSV Murnau zum Grillfest ein.

Um die Angehörigen der Patienten kümmert sich seit vielen Jahren der Verein 360 Grad e.V. Der Verein hat mit Spendengeldern einen Kleinbus gekauft und einen rollstuhlgerechten Hebelifter einbauen lassen. Damit können zukünftig die Angehörigen mit den Patienten nach einer Einweisung unkompliziert tageweise Ausflüge machen. Der Kleinbus wird fest an der BG Unfallklinik Murnau stationiert. Die offizielle Schlüsselübergabe fand im Rahmen des Sommerfestes vom Vorsitzenden des Vereins Thomas Franz an die Leiterin des Zentrums für Rückenmarkverletzte Dr. Doris Maier statt.

Sport ist eine Möglichkeit, sich über die Rehabilitation hinaus fit und mobil zu halten oder es wieder zu werden. „Unter dieser Prämisse dient der Rollstuhlsport der körperlichen Fitness, dem Ausgleich von Bewegungsmangel sowie dem Spaß am Sport und dem Knüpfen sozialer Kontakte“, führt Orpheus Mach weiter aus. So wird die optimale und umfassende Rehabilitation gemeinsam gestaltet und ein wichtiger Beitrag zur sozialen Teilhabe geleistet.

  Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Lisa Schwede

Leiterin Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

  08841 48-4484 lisa.schwede@bgu-murnau.de