Pressestimmen

Gemeinsame Fachweiterbildung von Fachärzten für Neurologie

Diese Kooperation ist wohl einmalig im Oberland: Die BG Unfallklinik Murnau und die m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn bilden jetzt gemeinsam Fachärzte für Neurologie aus. Die beiden Kliniken haben hierzu von der Bayerischen Landesärztekammer die volle Befugnis erhalten. Somit können Mediziner ab sofort in mindestens vier Jahren die Weiterbildung zum Facharzt für Neurologie machen.

Für die Weiterbildung verantwortlich sind Dr. Andrea Fürst und Dr. Martin Jansen (Leitende Ärztin und Oberarzt der Abteilung Neurologie der BG Unfallklinik Murnau) sowie Dr. Peter Bader (Chefarzt der neurologischen Abteilung der Fachklinik Bad Heilbrunn). „Ziel der Weiterbildung ist das Erlangen der Facharztkompetenz. Wir wollen unseren Kollegen das Werkzeug für die bestmögliche akutmedizinische und rehabilitative Versorgung neurologischer Patienten an die Hand geben“, so Dr. Peter Bader. „Mit der BG Unfallklinik Murnau und der Fachklinik Bad Heilbrunn haben sich zwei Experten auf dem Gebiet der neurologischen Akutmedizin und Rehabilitation zusammengetan. Diese Kooperation ist im Oberland wohl einzigartig“, meint Dr. Andrea Fürst. Nicht nur von der fachlichen Expertise der beiden Kliniken profitieren die Ärzte in Weiterbildung, sondern auch von der räumlichen Nähe. Denn die beiden Kliniken sind nur rund 25 Kilometer voneinander entfernt. Somit ist eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den Ausbildern und den Assistenzärzten jederzeit garantiert. Insgesamt dauert die Weiterbildung im Fach Neurologie mindestens vier Jahre. Davon müssen die Neurologen in spe bis zu 24 Monate in der m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn und bis zu 36 Monate in der BG Unfallklinik Murnau arbeiten. Danach bilden sich die Mediziner noch ein Jahr in der Psychiatrie weiter.

Weiterbildungsinhalte

Die Weiterbildungsinhalte in den beiden Klinken sind vielfältig: In der Fachklinik Bad Heilbrunn ist die Weiterbildung in drei Stufen gegliedert. Rund 50 Prozent hiervon sind Klinische Tätigkeiten, wie Stationsarbeit, Facharztvisiten, gemeinsame Fallbesprechungen, Aufnahmeuntersuchungen, Betreuung und Versorgung stationärer Patienten, Arbeiten mit spezifischen neurologischen Diagnosemethoden usw. Diese werden stets durch einen Leitenden Oberarzt oder durch den Chefarzt überwacht und besprochen. Jeweils 20 Prozent fallen auf interne Fort- und Weiterbildungen – wie z.B. abteilungsspezifische oder interdisziplinäre Weiterbildungen in den Abteilungen Orthopädie und Innere Medizin der Fachklinik – sowie administrative Aufgaben. Die restlichen 10 Prozent sind Teamkonferenzen. Am Ende der Zeit in Bad Heilbrunn Zeit soll der sich weiterbildende Mediziner über die notwendigen rehabilitativen Fertigkeiten verfügen, um einen neurologischen Patienten selbstständig zu behandeln, d.h. unter anderem Diagnosen und Therapiekonzepte zu erstellen.

Die Weiterbildung in der BG Unfallklinik Murnau ist in vier Blöcke unterteilt. So durchläuft der Arzt zunächst die Stroke Unit und die Intermediate Care Station (kurz IMC). Anschließend wird er auf der sogenannten „Normalstation“ und dann in der Zentralen Notaufnahme sowie im Konsiliardienst eingesetzt. Zum Schluss wechselt er auf die interdisziplinär geführte Intensivstation. Je nach Erfahrung des Assistenzarztes kann die Einsatzdauer auf den einzelnen Stationen variieren, sollte jedoch sechs Monate nie unterschreiten. Durch Stationsarbeit, Visiten, Teambesprechungen, Fallkonferenzen, Untersuchungen und interne Fortbildungen eignet sich der Assistenzarzt in der BG Unfallklinik Murnau viel Praxiswissen an. Dieses umfasst unter anderem die Erkennung und Behandlung akuter Notfälle, die Grundlagen der Pharmakotherapie, die interdisziplinäre Indikationsstellung und weiterführende Diagnostik, die Betreuung Schwerstkranker und Sterbender, die Erkennung und Behandlung neurologischer Krankheitsbilder und Defektzustände und vieles andere mehr.

Foto:

Auf dem Gruppenfoto sind zu sehen: Alexander Heim (Kaufmännischer Direktor, Fachklinik Bad Heilbrunn), Dr. Peter Bader (Chefarzt Neurologie, Fachklinik Bad Heilbrunn), Dr. Andrea Fürst (Leitende Ärztin Akutneurologie, BG Unfallklinik Murnau), Sarah Heinze (Geschäftsführerin, BG Unfallklinik Murnau) und Dr. Martin Jansen (Oberarzt Akutneurologie, BG Unfallklinik Murnau) (v.l.n.r.). © BG Unfallklinik Murnau

  Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Lisa Schwede

Leiterin Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

  08841 48-4484 lisa.schwede@bgu-murnau.de