Aufenthalt

Aufenthalt

Krankenpflege

Auf Ihrer Station werden Sie von qualifiziertem Pflegepersonal betreut. In einem Aufnahmegespräch erfasst die Pflegekraft alle für die Pflege, Behandlung und Betreuung erforderlichen Daten. Sie erhalten Informationen sowohl über die Organisation als auch die Ausstattung der Station. Sie werden so z.B. über die Rufanlage Ihres Bettplatzes, über den zeitlichen Ablauf diagnostischer Maßnahmen, die Bestellung Ihres Essens und weiterer organisatorischer Abläufe informiert.

Es ist unser Ziel, Ihre Selbständigkeit so früh wie möglich und so weit wie möglich zu fördern, natürlich unter Berücksichtigung Ihrer Erkrankung oder Verletzung. Wir zeigen Ihnen dabei Wege auf und beziehen Sie aktiv durch Beratung und Schulung mit ein.

 Aufgaben der Pflege

Das Aufgabengebiet der Pflege innerhalb des therapeutischen Teams ist vielfältig und umfasst

  • die Ausführung der ärztlichen Anordnungen und
  • die Unterstützung und Hilfestellung bei den Tätigkeiten, die Sie selbst nicht mehr oder nur noch eingeschränkt vornehmen können
  • die Vorbereitung zu den Operationen
  • die anschließende Überwachung der Vitalfunktionen und
  • die Aktivierung nach den Operationen.

Auf Ihren Wunsch beziehen wir Angehörige in den Genesungsprozess aktiv mit ein und bieten zur Vorbereitung auf Ihre Entlassung Ihren Angehörigen Information, Beratung und Schulung an. Alle diese pflegerischen Aktivitäten sollen Ihrer Zufriedenheit und Ihrem Wohlbefinden dienen und zu Ihrer Genesung beitragen. Für den pflegerischen Gesamtablauf auf der Station ist die Stationsleiterin/der Stationsleiter zuständig. Für Fragen, Anregungen, Wünsche aber auch Beschwerden wenden Sie sich vertrauensvoll an die Leitung Ihrer Station. Die Pflege ist über 24 Stunden in mehreren Schichten organisiert. Die Einteilung des Personals erfolgt zimmer- oder bereichsweise und bietet Ihnen einen direkten Ansprechpartner für Ihre pflegerischen Bedürfnisse. Die Informationsweitergabe zwischen den Schichten erfolgt durch zeitlich festgelegte Dienstübergaben und sichert somit die kontinuierliche Fortführung der pflegetherapeutischen Maßnahmen. Die Pflegedirektion steht Ihnen oder Ihren Angehörigen ebenfalls gerne zur Verfügung.

 Krankenstationen

In der BGU Murnau werden im Rahmen der stationären Versorgung 16 Krankenstationen betrieben. Die Organisation des Pflegedienstes auf den Stationen erfolgt in der Form der Bereichspflege. Künftig ist die Weiterentwicklung zu einer bezugsorientierten Pflegeorganisation eine der zentralen Zielsetzungen, um die Beziehung zwischen Patient und Pflegekraft weiter zu intensivieren. Durch regelmäßige Übergaben am Krankenbett werden die Patienten auch heute schon aktiv in die pflegerische Planung einbezogen. In speziellen Bereichen finden regelmäßige Besprechungen im therapeutischen Team statt.

Die Stationen

  • Station 04  Tel: 48-4659
  • Station 12 Tel: 48-4631
  • Station 14  Tel: 48-4671
  • Station 22  Tel: 48-2553
  • Station 23 Tel: 48-2061
  • Station 24  Tel: 48-2569
  • Station 32  Tel: 48-2554
  • Station 33  Tel: 48-2565
  • Station 34  Tel: 48-2573
  • Station 44  Tel: 48-2037
  • Station 45  Tel: 48-2048
  • Station 46  Tel: 48-2056
  • Station 10/11/06/01 Tel: 48-2443
  • Station 62  Tel: 48-2306
  • Station 63 Tel: 48-2302
  • Station 64 Tel: 48-2310
  • Ambulantes Operieren Tel: 48-2181
  • Intensiv 133 Tel: 48-2229 / 2230
  • Intensiv 123 Tel: 48-2630 / 4630
  • IMC Tel: 48-4773 / 4775 / 4780
  • HBO Tel: 48-2902
  • Notfallambulanz Tel: 48-2686

Ärztliche Versorgung

Ihre Behandlung wird vom Stationsarzt nach den Weisungen des Ärztlichen Direktors oder des Leitenden Arztes beziehungsweise des fachlich zuständigen Chefarztes durchgeführt. Diese werden von ihren Oberärzten vertreten. Sollten Sie einen Facharzt benötigen, der nicht an der Klinik beschäftigt ist, wird ein solcher im Rahmen des Konsiliardienstes zu Ihrer Behandlung hinzugezogen. Die Entscheidung hierüber trifft der behandelnde Arzt. Mit Ihrem Arzt können Sie alle Probleme vertrauensvoll besprechen. Sagen Sie ihm, welche allgemeinen Beschwerden Sie haben, wie Sie sich seelisch fühlen, wie Ihnen das Essen bekommt und wie Sie die verordneten Medikamente vertragen, ob Sie Schlaf- oder Verdauungsstörungen haben oder ob Sie sonst irgendetwas belastet. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Arzt zu fragen, wenn Ihnen über Ihre Verletzung, Ihre Krankheit, deren Ursachen und Behandlung etwas unklar ist. Er wird Ihnen gern Auskunft geben und wenn Sie es möchten, auch ein Gespräch unter vier Augen mit Ihnen führen.

 Ärztliche Schweigepflicht

Selbstverständlich möchten Ihre Angehörigen wissen, wie es Ihnen geht. Bedenken Sie jedoch, dass der Arzt und alle Mitarbeiter der Klinik zu Ihrem Schutz die Schweigepflicht zu beachten haben. Das heißt, Sie müssen dem Arzt ausdrücklich sagen, ob und wem er Auskünfte über Ihr Befinden geben darf.

 Ärztliche Empfehlungen

Ärztliche Empfehlungen sollten Sie im eigenen Interesse befolgen, aber auch deswegen, weil der Arzt die Verantwortung sonst nicht übernehmen kann. Vom behandelnden Arzt werden alle Heilmittel verordnet, die Sie benötigen. Medikamente, die Sie mitgebracht haben, dürfen Sie ohne Billigung des Arztes nicht einnehmen. Bitte beachten Sie die allgemeinen Verhaltensregeln sowie die Ihnen vom Arzt speziell erteilten Anordnungen. Besonders sollten Sie auf Sauberkeit achten, Lärm vermeiden und sich kurz abmelden, bevor Sie Ihre Station verlassen. Wenn Ihnen Ihr Arzt nicht erlaubt, die Klinik zu verlassen, müssen Sie sich daran halten.

Operationen, Narkosen und sonstige Eingriffe

Operationen, Narkosen und sonstige ärztliche Eingriffe werden nur mit Ihrer Einwilligung durchgeführt. Der Arzt wird Sie vorher nicht nur über Art und Umfang des geplanten Eingriffes aufklären, sondern Ihnen auch die damit verbundenen Risiken und möglichen Komplikationen erläutern.
Ausgenommen davon sind lebensbedrohliche Situationen sowie unaufschiebbare medizinische Dringlichkeiten. Bei Minderjährigen sollten beide Elternteile der Operation zustimmen.

Rehabilitationszentrum: Bewegung und Arbeit

Die physikalische Therapie ergänzt die operativen Maßnahmen und ist ein wichtiger Teil Ihrer Behandlung. Ob Physiotherapie, Physikalische Therapie, sportliches Training oder Ergotherapie, alles trägt ganz wesentlich zur Wiederherstellung der Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit Ihrer Gliedmaßen sowie zu Ihrer Selbständigkeit und Lebensfreude bei.