ABGESAGT Rettungsdienste am Tatort

ABGESAGT

Rettungsdienst am Tatort - 

Fallstricke für das Spurenvernichtungskommando

Gemeinsame Veranstaltung für Rettungsdienste, Notärzte und Kliniken


In unserer nächsten Notarztfortbildung wird es kriminalistisch. Mitarbeiter des Rettungsdienstes und Notärzte kommen regelmäßig an mutmaßlichen oder tatsächlichen Tatorten zum Einsatz. Jetzt wird es kritisch. Wie können verletzte Personen bestmöglich versorgt werden, ohne mögliche Spuren zu zerstören oder zu verwischen? Bei der Versorgung und Rettung und auch bei der Leichenschau ist in solchen Fällen ein besonders umsichtiges Verhalten erforderlich, um die spätere kriminalistische Tatortarbeit und Aufklärung des Sachverhalts nicht unnötig zu erschweren oder zu verhindern. Prof. Dr. Oliver Peschel vom Institut für Rechtsmedizin der LMU München gibt praktische Hinweise, was Rettungsdienstmitarbeiter und Notärzte nach Möglichkeit beachten sollten, was in keinem Fall passieren darf und durch welche aufmerksamen Beobachtungen die Kriminalpolizei eventuell entscheidend unterstützt werden kann.

 Zertifizierung

Bei der Bayerischen Landesärztekammer sind 2 Fortbildungspunkte beantragt.

 Referenten

Prof. Dr. Oliver Peschel
Institut für Rechtsmedizin LMU Münchenu